Start

Arbeitsgebiete

Meine Arbeitsgebiete umfassen die Konservierung und Restaurierung von Gemälden und gefassten Skulpturen vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Dazu zählen u.a. folgende Leistungen:

  • Praktische Durchführung von Konservierungs- und Restaurierungsarbeiten
  • Beratung und Schadensermittlung (Gutachten für Versicherungen)
  • Betreuung von Leihgaben und Ausstellungen
  • Führungen und Vorträge zum Thema „Maltechnik und Kunsttechnologie“
  • Durchführung von Vergoldungen/Versilberungen

Aufgabe des Restaurators

Die Aufgabe des Restaurators besteht nicht darin, ein Kunstwerk zu renovieren, d.h. wieder „schön und wie neu“ zu machen. Vielmehr versteht der Restaurator es als seine Aufgabe, ein Kunstwerk zu pflegen und zu konservieren, d.h. langfristig zu bewahren. Dazu gehört auch der Respekt vor dem Objekt und seiner Geschichte.

Nicht immer ist eine Wiederherstellung des Originalzustandes möglich oder gar sinnvoll. Im Vordergrund steht immer die Sicherung des gefährdeten Bestandes, um weitere Substanzverluste oder Schäden zu verhindern. Die Ablesbarkeit der ursprünglichen künstlerischen Qualitäten soll nach Möglichkeit wiederhergestellt werden. Das Restaurierungskonzept wird für jedes Kunstwerk individuell ermittelt und per Kostenvoranschlag berechnet.

Meine Grundsätze

Als studierte und diplomierte Restauratorin folge ich den Grundsätzen und der Berufsethik, wie sie in einer Universitäts- oder Fachhochschulausbildung vermittelt wird und den Richtlinien der Fachverbände zugrunde liegt. Ich arbeite eng mit dem Restaurierungsstudiengang der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart zusammen und biete als Einsatzstelle der  Jugendbauhütte Baden-Württemberg Praktikumsplätze im Rahmen eines FSJ an.

Termine

Das Handwerk der Kunst – Die Kunst des Handwerks! Brokate, Punzen, Blattmetall – Vergoldungstechniken in der Tafelmalerei.

Datum: Mittwoch, den 27. März 2024
Uhrzeit: 15:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Ort: Foyer Stirling-Bau, Staatsgalerie Stuttgart

Gemälde bestehen nicht nur aus Farbe und Firnis. Gerade in der mittelalterlichen Tafelmalerei spielen auch Vergoldungen eine große Rolle. Wo werden sie eingesetzt und welche Verzierungsarten kennt man?
Ich biete Einblicke in das Handwerk des Vergolders und erläutere die wichtigsten Techniken vor ausgewählten Gemälden der Sammlung.

ZUR ANMELDUNG

BITTE VORMERKEN:
Das Handwerk der Kunst – Die Kunst des Handwerks! Kaum beachtet und doch so wichtig: Der Zierrahmen.

Datum: Mittwoch, den 24. April 2024
Uhrzeit: 15:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Ort: Foyer Stirling-Bau, Staatsgalerie Stuttgart

Gemälderahmen werden oft kaum wahrgenommen oder beachtet. Dabei sind auch sie aufwändig und liebevoll gestaltete Kunstwerke, die die Gemälde häufig erst richtig zur Geltung bringen. Die Führung ist ein Streifzug durch die Welt der Bilderrahmen. Dabei werden Herstellung und technologische Besonderheiten an einzelnen Beispielen näher erläutert.